Ungewöhnliche Wilhelmskirche

Die Église Saint-Guillaume mit ihrer erstaunlich schiefen Turmfassade ist unbedingt einen Besuch wert. Der bescheidene Kirchenraum beherbergt einen seltenen Lettner und ein schönes Orgelgehäuse von Andreas Silbermann. Beachten Sie auch die Kirchenfenster, die Kanzel, das Flachrelief aus Kastanienholz, verschiedene Gemälde und das Grab der Grafen in der Kapelle … Von außen schlicht, enthüllt diese Kirche ihren wahren Reichtum erst in ihrem Inneren!

Erstaunliche Kunsthochschule HEAR

Die ehemalige Kunstgewerbeschule zählt aufgrund der Exzellenz ihrer Lehre zu den renommiertesten Hochschulen Frankreichs. Große Fensteröffnungen durchbrechen die durch farbige Jugendstil-Fliesenwandbilder vertikal gegliederte Fassade. Die Motive sind Allegorien auf den Lehrplan der Hochschule: Architektur, Malerei, Bildhauerei, Archäologie … Das Gebäude, das Pflanzendekor und der angrenzende Park strahlen eine seltsame Ruhe aus.

Der rätselhafte ehemalige Getreidespeicher

Dieses kuriose, etwas isoliert wirkende Gebäude mit seinen symmetrischen Fensteröffnungen steht inmitten von Wohnhäusern in der ruhigen, wenig frequentierten Rue Modeste Schickelé. Man weiß lediglich, dass es früher als Getreidespeicher diente und dass die Bäume für sein Gebälk 1605 gefällt wurden. Unklar ist jedoch, wann, in wessen Auftrag und zu welchem Zweck es ursprünglich errichtet wurde. Heute steht das – zum Glück denkmalgeschützte – Gebäude leer.

Die Tabakmanufaktur

Dieser riesige, teils denkmalgeschützte Gebäudekomplex im Herzen des Viertels Krutenau wird derzeit umgebaut. Der als Prototyp aller französischen Tabakmanufakturen geltende Komplex wurde ab 1849 errichtet. Zur geplanten Wiedereröffnung 2021 sollen eine Fakultät der Universität Straßburg, ein Start-up-Inkubator, eine Jugendherberge und ein Restaurant in den ehemaligen Industriebau einziehen. Bis dahin müssen Sie sich leider damit begnügen, das herrliche Gebäude von außen zu bewundern!

Unumgängliche

Die Uferpromenaden

Von den Uferpromenaden aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die Grande Île und das Straßburger Münster. Auch die Einheimischen gehen hier gerne spazieren! Der neu gestaltete Quai des Bateliers ist nun eine Fußgängerzone. Am Fluss laden kleine Anlegestege zum Entspannen ein. Auf den zahlreichen Terrassen und Bistro-Booten am Quai des Pêcheurs können Sie sich bei einem Getränk erfrischen.

Place d‘Austerlitz

Von der Innenstadt aus führt die belebte Einkaufsstraße Rue d’Austerlitz zum gleichnamigen Platz, der sich seit seiner Umwidmung zur Fußgängerzone zu einem angesagten Spot entwickelt hat. Zahlreiche Bars und Cafés laden hier zum Verweilen ein. Sehen Sie sich unbedingt das Bronzerelief an, ein Modell der Straßburger Grande Île im Maßstab 1:750.

la-nuit-a-strasbourg

Das Nachtleben

Ab dem frühen Abend trifft sich die Straßburger Jugend in der Krutenau, dem angesagtesten Spot des städtischen Nachtlebens! Im Sommer herrscht das pralle Leben in diesem Viertel, dessen Terrassen sich genauso schnell füllen wie die Gläser. Die Vielfalt an Bars und Restaurants ist außergewöhnlich groß. Ob im Herzen des Viertels, an den Uferpromenaden oder auf einem Boot – hier ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Wer in Straßburg einen gutgelaunten Abend verbringen möchte, ist in der Krutenau genau richtig!

Informationen zu Covid-19

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und zum Schutz der Gesundheit aller wurden in Straßburg verschiedene Maßnahmen umgesetzt.