Ein Wochenende in der Weihnachtshauptstadt

Sie kommen übers Wochenende nach Straßburg zum Weihnachtsmarkt und wissen nicht so recht, wo Sie beginnen sollen? Hier finden Sie unsere Empfehlungen, um das Beste aus den zwei Tagen herauszuholen.

Ersten Tag

Zum Auftakt Ihrer Entdeckungstour durch die Weihnachtshauptstadt Straßburg empfehlen wir Ihnen als Erstes einen Besuch im historischen Gerberviertel „Petite France“.  Die subtil geschmückten Fachwerkhäuser spiegeln sich im silbrigen Wasser der Kanäle und schaffen mit bezaubernd-märchenhafter Atmosphäre die perfekte Kulisse für das Adventsdorf auf den Square Louise Weiss und Suzanne Lacore.   In diesem stimmungsvollen Dorf können Sie ganz in die weihnachtlichen Traditionen des Elsass eintauchen, sich vielleicht auch an einer der vielen Darbietungen erfreuen oder die Produkte der “Irréductibles petits producteurs d’Alsace” probieren.

Anschließend führt Sie Ihre Tour zum Place Grimmeissen mit seinem OFF-Markt. Auf diesem engagierten lokalen Markt finden Sie rund dreißig Buden, präsentiert von verschiedenen Akteuren der Sozial- und Solidarwirtschaft.

Weiter geht es im Viertel „Petite France“ mit den charmanten Weihnachtsmärkten am Place Benjamin Zix und am Place Saint-Thomas. Zur Mittagszeit laden die bunten Marktbuden mit vielen Leckereien zu einem Imbiss ein. Eine herrliche Gelegenheit, die unwiderstehlichen Spezialitäten der Weihnachtsmärkte zu probieren.

Frisch gestärkt wenden wir uns nun dem Place Kléber zu, auf dem unter dem großen Weihnachtsbaum das Dorf der Solidarität (Village du Partage) für lebendiges Treiben sorgt. Wenn Sie noch nicht zu viel gegessen haben, kosten Sie unbedingt die Sternsuppe, die jedes Jahr von einem Sternekoch kreiert wird und deren Erlös einem wohltätigen Zweck zugutekommt. Auf der Suche nach einzigartigen Geschenkideen sollten Sie auch im Pop-up-Shop „OZ, Weihnachten des Kunsthandwerks“ im Aubette-Gebäude vorbeischauen, in dem rund sechzig Kunsthandwerker ihre schönsten Kollektionen präsentieren (vom 10. bis 22. Dezember).

Um 17 Uhr wird mit musikalischer Untermalung die Beleuchtung des großen Weihnachtsbaums auf dem Place Kléber eingeschaltet… ein beeindruckender und bewegender Moment, den Sie unbedingt erleben sollten.

Danach wird es Zeit, den Schritt zum historischen Markt von Straßburg zu wenden, dem Christkindelsmärik. Genießen Sie den Spaziergang durch die Gänge, die als Herz und Seele des Weihnachtsmarkts gelten und wärmen Sie sich mit einem Glas Glühwein oder heißem Apfelsaft auf. Hier können Sie auch die zauberhaft geschmückte Fassade des Rathauses bewundern, und dort  die berühmtesten Figuren der Geschichte des Christkindelsmärik kennenlernen.

Einen traumhaften Ausklang findet Ihr Besuch der Weihnachtsmärkte mit einem zwanglosen Spaziergang durch die Gassen, in denen überall helle Lichter erstrahlen.  Entdecken Sie unsere Auswahl der märchenhaftesten Orte.

Zum Abschluss des Tages lockt ein wärmendes Abendessen in einer gemütlichen Winstub.

Zweiten Tag

Nach einer erholsamen Nacht könnten Sie natürlich direkt in den zweiten Tag Ihrer Entdeckungstour durchstarten… Oder Sie nehmen sich ein wenig Zeit zur Entspannung in einem der Spas in der Stadt.

Wenn Sie kulturelles Interesse mitbringen und sich für Geschichte begeistern, können Sie Ihr Wochenende in Straßburg auch mit einem Besuch in einem der vielen Museen der Stadt verbinden. Ganz besonders empfehlenswert sind die neuen Sonderausstellungen: Surréalice. Lewis Carroll et les surréalistes, Surréalice. Illustr’Alice oder auch der digitale Rundgang “Das Digitale am Werk”

Wenn Sie das erste Mal in Straßburg sind, sollten Sie unbedingt im 5e Lieu vorbeischauen, einem Zentrum für Architektur und Kulturerbe, in dem Sie ein volles Panorama der städtebaulichen Geschichte Straßburgs entdecken können.

Nach diesem kulturellen Intermezzo wird es Zeit, sich wieder vom Zauber der Weihnachtsmärkte einfangen zu lassen … auf dem spektakulärsten Weihnachtsmarkt der Stadt direkt vor dem Münster. Durchstreifen Sie den Markt und die Märkte in der Umgebung am Place du Château, auf der Terrasse des Rohan-Palastes und am Place du Marché aux Poissons und besichtigen Sie im Anschluss das Münster selbst.  In der Adventszeit präsentiert sich das Münster noch prachtvoller als sonst mit herrlichen Wandbehängen aus dem 17. Jahrhundert, die das Leben der Jungfrau Maria nachzeichnen und einer 18 Meter langen, monumentalen Krippe.

Lohnenswert ist der Aufstieg auf die Münsterplattform. Nachdem Sie die 330 Stufen überwunden haben, werden Sie mit einer fantastischen Aussicht auf die Weihnachtsmärkte und die ganze Stadt belohnt.

Ebenfalls interessant ist eine Spazierfahrt im Boot, die überraschende Einblicke gibt. Vom Wasser aus wirken die Architektur und die leuchtende Weihnachtsdekoration noch grandioser!

Genießen bei Einbruch der Nacht ein letztes Mal das reiche Kulturerbe Straßburgs im Glanz der strahlenden Lichter bei einem Spaziergang entlang der Sternenpromenade.  Von der Rabenbrücke (Pont du Corbeau) bis hin zu Saint-Guillaume-Brücke laden 400 leuchtende Sterne zum Träumen ein und hüllen Sie in weihnachtliche Stimmung.

Noch ein wenig Weihnachtszauber

Artikel teilen

Facebook
Twitter
WhatsApp
Pinterest