Die Stadtteile Straßburgs

Eine Stadt mit vielen Gesichtern

Manche Stadtteile Straßburgs sind bekannter als andere. Fast jeder kennt das Gerberviertel „Petite France“ mit seinen berühmten Fachwerkhäusern, die Grande Île und Neustadt (beide UNESCO-Welterbe).

Doch Straßburg ist noch viel mehr: Auf einer Fläche von nahezu 80 Quadratkilometern vereint die Stadt verschiedene Stadtteile, jeder mit seinem eigenem Gesicht. Wir stellen Ihnen die interessantesten Stadtteile vor!

©Antoine Lejolivet

Bourse-Esplanade-Krutenau

In diesem lebendigen Studentenviertel rund um die Universität (Esplanade) mit vielen Kneipen und Bars (Krutenau) gibt es zahlreiche interessante Adressen für den kleinen Geldbeutel.
Sehenswert in diesem Stadtteil: der Zitadellen-Park, die Tabakmanufaktur, die Kunsthochschule, der botanische Garten, die juristische Fakultät.

Centre-ville

Architektur und Kultur, Geschäfte, Restaurants – in der Innenstadt brummt das Leben!

Sehenswert in diesem Stadtteil: Das Münster

Gare-Tribunal

Wie der Name bereits sagt, befindet sich in diesem Stadtteil der Bahnhof – ein Ort ständigen Kommens und Gehens, in einem kosmopolitischen Viertel, in dem das pralle Leben herrscht. Dieser Stadtteil beherbergt das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und das Kulturzentrum La Laiterie, in dem auch die Vereinigung für Alternativkultur Molodoï ihren Sitz hat.
Sehenswert in diesem Stadtteil: der Bahnhof mit seinem beeindruckenden Glasvorbau, die Verwaltungshochschule ENA und die deutschen Befestigungsanlagen in der Rue du Rempart.

Orangerie-Conseil des XV

Dieses Wohnviertel in der Nähe der europäischen Institutionen und des Orangerie-Parks, der grünen Lunge der Stadt, gehört zur Neustadt. Hier stehen einige der schönsten Stadthäuser Straßburgs. Durch die Nähe zum Europaviertel haben sich hier außerdem zahlreiche diplomatische Auslandsvertretungen angesiedelt.

Sehenswert in diesem Stadtteil : die europäischen Institutionen, der Sitz des Fernsehsenders Arte, der Orangerie-Park mit dem Joséphine-Pavillon.

© Valérie Maire

Cronenbourg

Diesen Namen haben Sie sicher schon einmal gehört … aus gutem Grund! 1862 lässt sich die 1664 gegründete Brauerei Hatt in diesem Stadtteil nieder und übernimmt seinen Namen – in der deutschen Schreibweise. Am Standort der inzwischen abgerissenen Produktionsstätte, die lange Jahre die Identität des Stadtteils prägte, entstand ein Ökoviertel. Seine Vitalität und kulturelle Vielfalt machen Cronenbourg zu einem äußerst beliebten Stadtteil.
Sehenswert in diesem Stadtteil : ladas Kriegstor, die Kriegsgräberstätte, die Glacis-Häuser, die Villa Hatt.

Koenigshoffen

Dieser facettenreiche Vorort bewahrt die Spuren seiner reichen Vergangenheit. Seit der Antike besiedelt, war Koenigshoffen lange Zeit ein zentraler Stadtteil im Herzen der Stadt. Im Laufe der Zeit unterlag er zahlreichen Veränderungen und befindet sich derzeit mit dem Bau einer Tramlinie in vollem Wandel.
Sehenswert in diesem Stadtteil : das Breuscheckschlössel, das Kapuzinerkloster, der jüdische Friedhof, die Villa Schweitzer.

Montagne Verte-Elsau

Der zunächst landwirtschaftlich und später industriell geprägte ehemalige Vorort entstand rund um zahlreiche Wasserläufe und wird von wichtigen Verkehrswegen (Straßen und Bahnlinien) durchzogen. Dies erklärt eine gewisse Zersplitterung des Stadtteils, der sich aus zwölf Mikro-Vierteln zusammensetzt.
Sehenswert in diesem Stadtteil : die Kirche St. Arbogast, der städtische Naturpark, der „Gazebo“-Turm von Siah Armajani, die Kupferhammer-Mühle, Holzhäuser, ehemalige Gerbereien.

Meinau

Dieser wenig bekannte Stadtteil zeichnet sich durch eine kontrastreiche urbane Architektur aus. Industriegebiete, große Wohnblocks, Villen, Freizeitanlagen und Grüngürtel wechseln hier einander ab.
Sehenswert in diesem Stadtteil : das Krimmeri-Stellwerk, das ehemalige Junkers-Fabrikgelände, das Meinau-Stadion, der Baggersee, der Schulmeister-Park, die ehemalige Mathis-Fabrik, das Villenviertel.

©Ernest Laemmel

Neudorf

Dieser bevölkerungsreichste Stadtteil Straßburgs ist eine kleine Stadt in der Stadt und hat eine ganz eigene Persönlichkeit. Beliebt ist er vor allem bei jungen Paaren und Familien, denn trotz der ruhigen Umgebung ist Neudorf voller Leben. Die urbanen Landschaften Neudorfs sind abwechslungsreich und voller spannender Entdeckungen.
Sehenswert in diesem Stadtteil : das sog. „Maison des Cavaliers“ (Reiterhaus), die Schluthfeld-Grundschule, die Villa Breyscha, das Haus Bowé, das ehemalige Scala-Kino.

Neuhof–Stockfeld–Ganzau

Der sympathische, flächenmäßig größte Straßburger Stadtteil Neuhof hat seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Im Lauf seiner reichen Geschichte wurde er immer wieder umgestaltet.
Sehenswert in diesem Stadtteil : die Gartenstadt Stockfeld, der Oberjägerhof, die Villa Reuss, das Haus Stéphanie, die Kirche St. Ignaz.

Robertsau–Wacken

Das ehemalige Viertel der Gemüsegärtner Robertsau ist heute vor allem eine Wohngegend. Weite Teile des Stadtteilgebiets sind bewaldet. Das Viertel Wacken liegt auf einer Insel und beherbergt verschiedene Sport- und Freizeitanlagen. Durch den Bau eines internationalen Geschäftsviertels befindet es sich derzeit im Umbruch.
Sehenswert in diesem Stadtteil : die Gartenstadt Ungemach, das Tivoli-Viertel, das Musik- und Kongresszentrum (PMC), das Schloss Pourtalès mit seinem Park, der Lieu d’Europe.